Systemisches Denken

Im Denken sind Menschen überwiegend darauf ausgerichtet, Phänomene in linearen Kausalitäten zu beschreiben, zu erklären und zu bewerten. Die systemischen Formate Supervision und Coaching weichen von dieser Linearkausalität ab, zugunsten von zirkulären Kausalitäten und Perspektivismus. Somit etabliert sich im systemischen Denken die Betrachtung von Beziehungs-relationen, Strukturen, Regeln der Kommunikation, Dynamiken und Prozessmustern in ihren zirkulären Bedingungsgefügen. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Frage, unter welchen Rahmenbedingungen (Kontexten) Personen, Teams oder Organisationen veränderte Eigenschaften entwickeln können. Im systemischen Ansatz wird erarbeitet, wie entsprechende Kontexte so gestaltet werden können, dass Personen, Teams oder Organisationen veränderte Eigenschaften entwickeln können, die auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind.

In meiner Arbeit stehen im Vordergrund:

  • eine umfassende Situationsanalyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Gefahren)
  • die Vielfalt von Wirklichkeitskonstruktionen in Verbindung mit einer handlungsorientierten Zielfokussierung 

Daraus resultieren:

  • der Ausbau von Handlungsmöglichkeiten und Perspektiven
  • die Stärkung und die Weiterentwicklung von Kompetenzen für Personen, Teams und Organisationen und
  • der Ausbau von Autonomie und Selbstwirksamkeit durch Reflexion

 

 

Kontakt
Prof. Dr. Thorsten Möller
Supervisor (DGSv)
Coach (DGSv)
Systemischer Therapeut (SG)
Familientherapeut (IFW)
Diplom-Sozialarbeiter
Industriekaufmann

Iderhoffstraße 8
99085 Erfurt

0361 - 79099791
0151 - 17560953
info@moeller-supervision.de